Bild Z-2000 Unabhängiger Zahnärzteverband in Hamburg e. V. (© The Photos - Fotolia.com)

Aktiviäten von Z-2000 im Jahr 2019 / 2020

Z-2000 im Jahr 2019 und 2020

Am 10. Dezember 2018 fand die vorletzte Hauptversammlung statt; unter TOP 6 wurden die Pläne für 2019 diskutiert

  • Einfeldt schlägt vor, dass die nächste HV  im April  stattfinden soll (Abschluss 2018, Nachlese Kammer-DV-Vorstandswahl und Ausschuss-Benennung)
  • FDP Reise zum Bundestag; Einfeldt soll bei Schinnenburg nachfragen
  • Besichtigung AURUBIS? Es besteht Interesse
  • MVZ –Diskussion aufnehmen, ggf. Programm anpassen
  • Sommerfest soll auch 2019 stattfinden
  • Banthien berichtet von KZV-HH-Absichten, junge Mitglieder/ weibliche Mitglieder zu fördern, wenn sie sich für ehrenamtliche Tätigkeiten interessieren
  • HV 2019 soll TOP zu Gender-Thema aufnehmen, ob Z-2000 dieses Thema ausdrücklich ins Programm aufnehmen soll
  • Obleute einbinden zur Motivierung zur Standespolitik

 

Was wurde umgesetzt?

  • Am 9. Mai fand die erste Z-2000-Mitgliederversammlung statt, mit dem Ziel den Haushalt 2018 abzuschließen und Entlastung für den Vorstand zu bekommen; dieses Ziel wurde erreicht. Dann wurden die Pläne des Vorstands für 2019 diskutiert:
  • Es wird die Diskussion Mitgliedergewinnung, Förderung junge Mitglieder, Angestellte aufgegriffen. Grundsätzlich befürwortet, am besten durch attraktive Diskussions- und Informationsveranstaltungen. Kathi Menzel ist Mitglied bei uns, im ZÄK-Vorstand für das Thema zuständig und soll nach den Sommerferien dazu befragt werden.
  • Ein erster Vorschlag für eine Veranstaltung lautet: „Diskussionsforum Praxis- und Berufsausübungsformen“; an einem attraktiven Ort (unsere Finanzen erlauben auch einmal eine Raummiete für ca. 30 Personen, so die Erfahrung/ Resonanz aus den letzten Z-2000-Foren/Stammtischen) Termin: Im September;  Bewerbung über Z-2000-Info-Brief an alle Hamburger ZÄ; Referenten: Es werden Vorschläge geäußert, der Vorstand wird die Kollegen ansprechen  (bitte die Nichtanwesenden ansprechen!). Alle Anwesenden werden gebeten, ob sie zum Infobrief einen schriftlichen interessanten Kurzbeitrag liefern können.
  • Ergänzung des Z-2000-Programms: es ist Zeit, unser Programm zu aktualisieren. Bis zur nächsten a.o.HV sollen Formulierungsvorschläge zu MVZ, Datenschutz, Bürokratieabbau eingereicht werden, die dann gezielt auf der HV diskutiert werden können. Grundsätzlich sollen die drei Begriffe MVZ, Datenschutz, Bürokratieabbau jedenfalls weiter kollegial diskutiert werden.
  • Einrichtung von Arbeitsgruppen „Hygiene/ Validierung“; „ZFA-Mitarbeiter-Entwicklung“; „Datenschutz“; „Fortbildung Brandschutz“; „Zeitmess-Studie – wie viel Zeit bleibt für die Patienten und was muss zwingend dokumentiert werden?“ Diese Vorschläge zu Arbeitsgruppen werden diskutiert, aber es herrscht eine gewisse Resignation, ob Z-2000-Arbeitsgruppen sie tiefgründig behandeln können. Grundsätzlich ist man sich einig, dass die Themen „eigentlich“ jeden ZA umtreiben und eine Diskussion neue Ideen/ Brainstorming erbringen könnten. Es wird an die früher existierenden „Lokalen Gruppen“ von Z-2000 erinnert. Allein: Es findet sich konkret niemand, der zu einer Gruppensitzung/ Diskussionsrunde einladen will. Der Vorsitzende bietet an: Wenn sich jemand findet, der einen geeigneten Ort (Clubraum) kennt, einen Termin vereinbart, einen Impulsvortrag halten oder einen Referenten zum Thema einladen kann, dann soll dieses Treffen im nächsten Z-2000-Infobrief genannt werden.
  • Öffentlichkeitsarbeit; Gesprächsangebote für „Systementscheider, Journalisten, Staatsräte+ Abteilungsleiter in Behörde, Politiker, „Influencer“; Öffentlichkeitsarbeit und PR sind Dauerbrenner; die Finanzierung und Koordinierung von Imagekampagnen aber sind auch Dauerbrenner; BZÄK und KZBV sind bundesweit tätig und haben deutlich mehr Möglichkeiten als Z-2000; Diskussion - was soll in HH gemacht werden, Vorschläge/ Konzepte bitte an den Vorstand… Der Vorsitzende erläutert, welche politischen Gespräche im Rathaus z.B. zum Thema MVZ geführt wurden.
  • Diskussion: Gesundheitswesen, wie sollst du werden? Für welches Modell der Berufspolitik lohnt es sich, Freizeit und gesundheitspolitisches Engagement zu geben? Die Anwesenden sind sich einig, dass dieses Thema beraten werden soll. Nur wer organisiert? Der Vorsitzende bietet an: Wenn sich jemand findet, der einen geeigneten Ort (Clubraum) kennt, einen Termin vereinbart, einen Impulsvortrag halten oder einen Referenten zum Thema einladen kann, dann soll dieses Treffen im nächsten Z-2000-Infobrief genannt werden.
  • Das Sommerfest fand am Freitag, 21. Juni 2019 18-21 statt. Es wurde die Hamfelder Hof Bauernmeierei GmbH & Co. KG, Dorfstraße 35, 21493 Mühlenrade (nahe Trittau, ca. 30 Minuten Fahrzeit von HH-Zentrum entfernt) besichtigt, Meierei-Produkte probiert und dann in dem netten Hof-Café ein abendlicher Imbiss in geselliger Runde genossen.

Dann stagnierten die Aktivitäten des Vorstandes (aber auch aus den Reihen der Mitglieder kam keine frische Initiative). Der Vorsitzende hatte einen Trauerfall in der Familie zu managen und die heißen Sommerferien lähmten vielleicht auch zusätzlich.

Nun ist der Sommer vorbei und der Vorstand ruft dazu auf, wieder berufspolitisch aktiver zu werden. Zudem wird darauf aufmerksam gemacht, dass die dreijährige Legislaturperiode des Z-2000- Vorstandes im Dezember 2020 endet. Einfeldt hatte schon angekündigt, dass er aus dem Vorstand ausscheiden möchte. Die Mitglieder sind aufgerufen, sich schon jetzt Gedanken zu machen, wer für die Vorstandsarbeit in Frage kommt und kandidieren möchte. Im oben abgedruckten Text sind ja die Themen, die bearbeitet werden sollen, genannt – wie schön wäre es, wenn ein Mitglied mit Sendungsbewusstsein eine Diskussionsrunde mitorganisiert und einen Beitrag für ein Rundschreiben an die Kollegenschaft liefert. Vorschläge bitte an th-einfeldt(at)z-2000.de   ...

Mit kollegialen Grüßen,

der Vorsitzende Thomas Einfeldt